Erst die Ergebnisse der Untersuchungen ermöglichen eine individuelle und damit nachhaltige und erfolgreiche Behandlung."
Dr. med. Marco Gassen

Von der Diagnostik zum Therapieplan
- multimodal und interdisziplinär
- individuell abgestimmt auf Ihre Situation

Warum hilft bei einem Patienten mit Rückenschmerzen eine Behandlung mit Manualtherapie oder Akupunktur, wohingegen bei einem anderen Patienten mit den gleichen Beschwerden diese Behandlung wirkungslos bleibt oder gar eine Verschlechterung hervorruft?
Wir könnten diese Aufzählung fortsetzen aber Sie haben sicherlich schon selbst die Erfahrung gemacht, dass mit keiner Therapie alle Beschwerden gleichermaßen behandelt werden können. 

Die Ergebnisse unserer Diagnostik vermitteln uns ein Bild, welche unterschiedlichen Faktoren für Ihre Beschwerden eine relevante Bedeutung haben.
Sie zeigen uns damit automatisch, welche Behandlungen am besten wirksam sind.

 

Zur Verdeutlichung 3 Beispiele:

  • Patient mit chronischen Nackenschmerzen

    Anamnese:

    Seit 20 Jahren Nackenschmerzen, in den letzten Jahren zunehmend, seit 1½ Jahren nahezu täglich. Blockierungsgefühl, bisherige Behandlungen ohne Erfolg.

    Vorbefunde: MRT, Röntgen, neurologischer Befund, verschiedene orthopädische Befunde.

    Diagnostik: Körperliche Untersuchung, EMG der Nackenmuskulatur, CMD Test (Kiefergelenk), Elastographie der Nackenmuskulatur, Krafttest der Nackenmuskulatur.

    Hauptbefund: Ausgeprägte Störung der Muskelaktivierung und Kraftschwäche der vorderen und rückwärtigen Halsmuskulatur.

    Therapie: Die bisher durchgeführten Behandlung der Verspannung waren primär passiv (Osteopathie, Massage, Dehnungen), es wurden zwar leichte Kräftigungsübungen, jedoch undifferenziert und nicht mit der nötigen Intensität, durchgeführt.

    Unsere Behandlung: Neurophysiologische Trainingstherapie in Verbindung mit Triggerpunktbehandlung und Akupunktur. In der Kombination von einem sehr gezielten Training der Nackenmuskulatur und haltungsverbessernden, triggerpunktlösenden Behandlungen kann sich die Schmerzsymptomatik zunehmend reduzieren.

 

  • Patient mit Knieschmerzen beim Laufen

    Anamnese: Seit vielen Jahren regelmäßiges Laufen, in letzter Zeit etwas intensiviert. Schmerzen am Kniegelenk, zunächst nach längeren Laufeinheiten, jetzt bereits nach 5-10 Min., anschließend mehrere Tage anhaltend.

    Vorbefunde: MRT-Untersuchung ohne besonderen Befund.

    Diagnostik: Körperliche Untersuchung, überblickende Gangdiagnostik auf dem Laufband, Muskel EKG.

    Hauptbefund: In der Gangdiagnostik im Gehen unauffälliger Befund. Im Laufen findet sich eine starke Tendenz des nach innen Knickens der Kniegelenke. Parallel kippt das Becken auf der Standbeinseite zu weit nach unten.

    Therapie: Gezieltes Schnellkrafttraining der außenseitigen Oberschenkelmuskulatur und der Gesäßmuskulatur.

     -> mit regelmäßigem Training vollkommen beschwerdefrei.

 

  • Patient mit Rückenschmerzen nach dem Radfahren

    Anamnese: Regelmäßiges Radfahren seit 10 Jahren, im letzten Jahr Steigerung von 2000 km auf 4000 km/Jahr. Nach längeren Fahrten, z.T. lang anhaltende Rückenschmerzen.

    Vorbefunde: Keine

    Diagnostik: Körperliche Untersuchung, Röntgenbild

    Hauptbefund: Im Röntgenbild zeigt sich in der genauen Analyse eine angeborene Formvariante des Kreuzbeins, dies bedeutet eine eingeschränkte Belastbarkeit, hier insbesondere für das lange Radfahren.

    Therapie: Beratung: Umfang des Radfahrens wieder auf 2000 Kilometer pro Jahr reduzieren, angepasste Sportarten ergänzen. Lokale Behandlung bis zur Rückbildung der Überlastungsreizung.

Synergien nutzen
- wir sind multimodal

Alle wissenschaftlichen Studien zeigen: Multimodale Behandlungen, das heißt Therapien, die mehrere Behandlungsarten kombinieren, sind vielen orthopädischen Beschwerden, wie bei Rückenschmerzen oder Arthrose wesentlich wirksamer als isolierte Behandlungen.
Durch unsere Spezialisierung auf bestimmte Bereiche und die verschiedenen Fachgebiete unserer Therapeuten können wir die für Ihre Beschwerden hilfreichen Behandlungsarten optimalerweise kombinieren und damit die Wirkung nachhaltig verstärken (Synergiewirkung).
Besonders bei chronischen Beschwerden ist es wichtig, dass die Behandlungen zueinander passen. Schmerztherapie sowie ganzheitliche Verfahren wie Akupunktur und Osteopathie können die Beschwerden lindern und damit gleichzeitig die Basis für die Verträglichkeit von Krankengymnastik und Training erhöhen. Neurophysiologisches Training verbessert das muskuläre Aktivierungsprogramm und kann damit die Effektivität eigener Übungen und/oder eines Gerätetrainings deutlich steigern.

-> Hier finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Behandlungsmethoden die wir in unserer Praxis anbieten.

Gemeinsam mehr bewirken
- wir arbeiten interdisziplinär


Zusammen bewirken wir mehr als alleine, dies gilt auch für Behandlungen. Durch unsere vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten können wir, ganz individuell, die für Sie besten Behandlungen empfehlen und in Zusammenarbeit mit Ihrem Rehazentrum oder Krankengymnast/in durchführen.
Bei chronischen Beschwerden und Sportverletzungen ist bei uns eine individualisierte multimodale Therapie, ähnlich wie eine ambulante Rehabilitation, aber gezielter und intensiver, möglich.

 

 

Diese Seite teilen

Zum Seitenanfang