Differentielle Orthopädie
- die wirklichen Ursachen erkennen

Über viele Jahre haben wir unser Vorgehen immer genauer an verschiedene Beschwerden angepasst, wir nennen es differentielle Orthopädie. 

Differenziert, weil wir mit  unserer Untersuchung und Funktionsdiagnostik Ihre Beschwerden genau und im Detail untersuchen.

Differentiell weil wir die differenzierten Einzelbefunde aus der Übersicht des Ganzen ordnen, bewerten und davon ausgehend unsere 
Empfehlungen und Therapievorschläge ableiten.

Als Strategie für die effektive Untersuchung Ihrer Beschwerden haben wir die QIMOTO-Pyramide entwickelt.

 

  • 1. Struktur
    Im ersten, dem wichtigsten Schritt, der gezielten körperlichen Untersuchung und Strukturdiagnostik,   untersuchen wir den Ort des Schmerzes genaustens. Denn schon hier wird vielfach zu oberflächlich hingesehen, vorschnell  nach einem Röntgenbild oder einem MRT eine Diagnose gestellt oder sofort eine Operation empfohlen.
    Diese Untersuchung ist zusammen mit dem vorherigen Gespräch (Anamnese) unsere Basis für alle weiteren Schritte.
  • 2. Funktion
    Die ergänzende Untersuchung der Funktion ist eine Besonderheit unserer Praxis und mindestens genauso wichtig wie Punkt 1.
    Bei welchen Belastungen, Bewegungen oder Haltungen enstehen die Schmerzen? Was genau funktioniert eventuell nicht richtig?
    Wir überprüfen spezifisch die Funktionen, z.b. der Hüfte, des Rückens, der Achillessehne, - denn Funktionsstörungen sind die Hauptursache von Schmerzen am Bewegungsapparat und führen auf Dauer zu Abnutzungen (die dann als vordergründige Ursache des Schmerzes isoliert behandelt werden könnten). 
    Je nach schmerzhafter Region können wir das Bewegungsmuster, die Kraft, die Aktivität der Muskulatur ("Muskel-EKG"), die Koordination und viele andere Parameter überprüfen und damit die Ursache und die Auswirkungen Ihrer Beschwerden besser erkennen.
    Je genauer wir die Funktionsstörung verstehen, desto gezielter und nachhaltiger können wir dann Ihre Behandlung planen.
  • 3. Selbst
    Der Mensch ist keine Maschine (und selbst bei Maschinen entstehen „Störungen“, wenn Sie überlastet oder schlecht gewartet werden).
    Viele unserer Beschwerden haben etwas damit zu tun, was wir den ganzen Tag tun - oder nicht tun.  Wie wir uns verhalten, was wir denken und fühlen.
    Es kann wichtig sein darüber zu sprechen, wie sich Ihr Alltag auf Ihre Situation auswirkt, sodass Sie Zusammenhänge entdecken und ändern können.
  • 4. Wesen - der persönliche Aspekt
    Manchmal weisen uns Beschwerden auf Situationen hin, die uns in unserer persönlichen Entwicklung als Mensch herausfordern. Z.B. etwas anders als gewöhnlich zu tun, neue Wege finden, nicht mehr so weiter zu machen wie bisher.
     Manchmal braucht es dazu schwierige Situationen. Das eigentliche ärztliche Tun sollte den ganzen Mensch im Blick haben. Wir unterstützen Sie gerne dabei.
    „Was für die Raupe das Ende der Welt, ist für den Rest der Welt ein Schmetterling".


Das alles haben Sie sicher schon gehört oder gelesen, in der orthopädischen Praxis wird es jedoch zumeist nicht berücksichtigt. Oft erfolgt nur eine oberflächliche Untersuchung und je nach Fachrichtung und Spezialisierung des Therapeuten wird eine Therapie vorgeschlagen.
Über die Faktoren, die zu der auslösenden Symptomatik geführt haben und dass es besser und nachhaltiger wirkt, wenn wir die verschiedene Faktoren berücksichtigen und gezielt (multimodal) behandeln, wird meist nicht nachgedacht.

Wir machen es anders:

Multimodale Therapie

Diese Seite teilen

Zum Seitenanfang