Multimodale Schmerztherapie

Wann ist eine spezielle Schmerztherapie erforderlich?

Bei akuten Beschwerden reduzieren sich die Schmerzen im Rahmen der Behandlung zumeist von alleine.
Wenn Schmerzen trotz Behandlung der Ursachen weiterbestehen oder sich z.B. bei Arthrose chronische Beschwerden entwickelt haben, kann eine spezielle Schmerztherapie helfen.
Eine besondere Form der Schmerztherapie, die multimodale Schmerztherapie, ist besonders bei Rückenschmerzen, bei denen keine eindeutige Ursache gefunden wurde, hilfreich. Bei dieser Therapie werden verschiedene Behandlungen nebeneinander durchgeführt. Wenn die Behandlungen gut aufeinander abgestimmt sind, verstärken sie sich in ihrer Wirkung gegenseitig und können damit deutlich effektiver wirken.

Wann kann eine Schmerztherapie bei QIMOTO helfen?

  • Bei Hüftarthrose, Kniearthrose oder Arthrose anderer Gelenke
    Eine Abnutzung eines Gelenkes lässt sich nicht umkehren. Ein Gelenkersatz (Prothese) ist nur die letzte Behandlungsmaßnahme und kann die Funktion des normalen Gelenkes nicht vollständig ersetzen.
    Mit unserer multimodalen Schmerztherapie können Beschwerden durch Arthrose gelindert und die Belastbarkeit verbessert werden. So kann eine Operation, oft auch langfristig, hinausgezögert oder sogar vermieden werden.

  • Rückenschmerzen
    Bei Rückenschmerzen ist die Ursache oftmals nicht eindeutig zuzuordnen. Es besteht zumeist eine Situation in der verschiedene Veränderungen, Abnutzung der Bandscheiben (Osteochondrose), Bandscheibenvorfall, Arthrose der Wirbelgelenke (Spondylarthrose), Rückbildung der Muskulatur oder Verklebung von Fascien zusammenwirken. Einzelne Maßnahmen wie z.B. eine Injektion oder auch Krankengymnastik helfen oft nur kurzfristig. Auch hier kann die multimodale Schmerztherapie langfristig die Schmerzen besser reduzieren und die Belastbarkeit verbessern.
  • Nackenschmerzen und Kopfschmerzen
    Bei Nackenschmerzen wirken oft viele Faktoren zusammen, einzelne Maßnahmen wie die Krankengymnastik, Massage oder Osteopathie sprechen nur bestimmte Bereiche im Schmerzgeschehen an. Besonders bei chronischen Verspannungen und Nackenschmerzen ist eine Schmerztherapie die die unterschiedlichen Anteile des Schmerzes berücksichtigt, wesentlich effektiver und kann auch langfristig helfen.

Synergien nutzen - wir nutzen die multimodale Schmerztherapie

Alle wissenschaftlichen Studien zeigen:
Multimodale Behandlungen, das heißt Therapien, die mehrere Behandlungsarten kombinieren, sind bei vielen orthopädischen Beschwerden, wie z.B. bei Rückenschmerzen oder Arthrose wesentlich wirksamer als einzelne (isolierte) Behandlungen.

 

Inhalte unserer multimodalen Schmerztherapie

  • Schmerztherapeutische Akupunktur
    Die schmerztherapeutische Akupunktur kann auf verschiedenen Ebenen die Schmerzen behandeln. Neben der Heilungsaktivierung am Schmerzpunkt, können Fernwirkungen im Schmerz-Nervensystem, im Hormonsystem und im psychosomatischen System genutzt werden. Daneben wirkt die Akupunktur direkt entspannend und gesundheitsfördernd. Die Auswahl der Akupunkturpunkte erfolgt bei uns sowohl nach den Kriterien der Traditionell Chinesischen Medizin als auch nach schmerztherapeutischen und reflex-medizinischen Gesichtspunkten.
  • Schmerztherapeutische Stoßwellentherapie bei orthopädischen Erkrankungen
    Die Stoßwellentherapie ist eine neue Behandlungsform die in der Orthopädie zunächst bei Verkalkungen der Sehnen,  bei schlecht heilenden Knochenbrüchen und in den letzten Jahren zunehmend auch in der Schmerztherapie zur Aktivierung der körpereigenen Heilung eingesetzt wird. In der Anwendung werden hochenergetische, fokussierte, mechanische (radiale) und reflexbezogene Stoßwellen (Spineliner) unterschieden. In unserer Praxis werden alle diese verschiedenen Stoßwellenformen indikationsspezifisch angewandt. Besonders in der Kombination ergeben sich neue und vielfältige Behandlungsmöglichkeiten.
  • Vagusstimulation
  • Neurophysiologisches Training
    Im neurophysiologischen Training nutzen wir die Erkenntnisse der modernen physiotherapeutischen (krankengymnastischen) Forschung. Sie zeigen, dass besonders bei chronischen Schmerzen und Arthrose, Störungen in der muskulären Führung und Stabilisierung der betroffenen Körperbereiche bestehen. Dies verhindert oft dass die klassische Krankengymnastik oder Trainingstherapie zu einer Verbesserung führt und erklärt Verschlechterungen bzw. fehlende Nachhaltigkeit von Training. In unserem spezifischen 1:1 Training lernen Sie genau wie Sie diese Störungen in der muskulären "Software" verbessern können.
  • Biofeedback
    In der Biofeedback-Therapie nutzen wir Techniken aus dem Leistungssport und der modernen Schmerztherapie. Durch verschiedene Geräte können wir die muskuläre Aktivität (wie bei einem EKG), die Kraft und die Koordination nicht nur messen sondern auch auf einem Monitor für Sie sichtbar darstellen. So erhalten Sie während der Übung sofort eineRückmeldung und können jede Veränderung übder das Feedback am Bildschirm direkt verbessern. Dadurch lassen sich Fehler, muskuläre Dysbalancen und ungünstige Haltungen extrem schnell behandeln.
  • Chirotherapie und Osteopathie
    In der Chirotherapie und Osteopathie behandeln wir muskuläre Blockierungen, Verklebungen und Dysbalancen. Oft haben sich durch den chronischen Schmerz, einen Unfall oder eine asymmetrische Haltung Blockierungen entwickelt. Die Chirotherapie und Osteopathie ist besonders nachhaltig wenn sie in die begleitenden Behandlungen, insbesondere Training und Schmerztherapie, eingebunden ist.
  • Unterstützung der körpereigenen Reparturvorgänge durch Reparaturzellen
    In den letzten Jahren hat sich zunehmend die Behandlung mit körpereigenen Reparaturzellen (autologes Plasma) etabliert. Hierbei wird zuerst etwas Blut abgenommen. Aus diesem werden dann die Zellen separiert, die für Heilungsvorgänge bestimmt sind. Durch eine spezielle Technik werden diese Zellen aktiviert und dann gezielt an den Ort der Beschwerden injiziert.
  • Ernährung, pflanzliche Medikamente
    Die Zusammenhänge von Schmerz, Entzündung und Immunsystem mit unserem Stoffwechsel und unserer Ernährung werden immer deutlicher. Viele Menschen haben es bereits selbst erfahren und nutzen die positiven Wirkungen. Bei Schmerzen und Arthrose sind besondere Hinweise zu berücksichtigen, auch gibt es viele traditionelle und pflanzliche Heilmittel die unterstützend zu einer Reduzierung von Schmerz und Entzündung beitragen können.
  • Entspannung und Visualisierung
    Schmerz führt, genau wie Stress, zu einer Aktivierung unseres autonomen Nervensystems. Damit entsteht ein Teufelskreislauf aus muskulärer Verspannung, Schmerz und Fehlhaltung. Mit gezielten, individuell sehr unterschiedlichen Entspannungsmethoden, kann dieser Teufelskreislauf durchbrochen werden. Hierbei ist es ganz besonders wichtig die für sie richtigen Methoden zu finden. Unterstützend zur Therapie hat sich die Visualisierung von Heilungsprozessen durch innere Bilder sehr bewährt.
  • Schmerztherapeutische Psychosomatik
    Genauso wie der Schmerz unser autonomes Nervensystem beeinflusst, führt er zu einer Einschränkung unserer Belastbarkeit, Stimmung und unseres Wohlbefindens. Bei chronischen Schmerzen kann sich unser Alltagsleben extrem verändern und zu sekundären Problemen führen. Manchmal bestehen auch Überlastungssituationen durch Überforderung, Schicksalsschläge, fehlendes Abgrenzen im Beruf oder im privaten Umfeld. Die Psychosomatik hilft Ihnen besser mit diesen Verbindungen zwischen Körper, Emotion und Wohlbefinden umzugehen, Stress abzubauen und zufriedenstellende Lösungen zu finden.
  • Schmerzmedikamente bei Schmerzgedächtnis
    Wenn sich bei chronischen Schmerzen einer Schmerzsensibilisierung oder ein Schmerzgedächtnis entwickelt hat, sind Medikamente die dies wieder reduzieren oft unvermeidlich. In der Auswahl der Medikamente ist es besonders wichtig die Verträglichkeit, die Alltagssituation, den Schmerzcharakter und die Dauer des Schmerzes zu berücksichtigen. Mit einer individuellen Beratung und Aufklärung können wir die richtigen Medikamente für Sie finden.
  • Krankengymnastik, Manualtherapie, Massage
  • Übungsprogramm
    Ganz wichtig: Durch die Behandlungen alleine kann sich die nachhaltige Wirkung im Alltag nicht etablieren. Deshalb geben wir Ihnen von Anfang an Übungen für alle Bereiche mit: Kräftigung, Dehnung, Entspannung, Schmerzlinderung.
  • Therapieentwicklung und Steuerung:
    Kontinuierliche ärztliche Betreuung und interdisziplinäre Therapeuten-Besprechung
    Die einzelnen Therapiemethoden werden in unserer Praxis gemeinsam von Patient und Arzt festgelegt und der Verlauf regelmäßig, min.1x/Wo. besprochen. Die multimodale Rehabilitation ist noch erfolgreicher wenn die verschiedenen Therapeuten ihre Befunde und den Verlauf Ihrer Behandlung miteinander besprechen. Durch unsere kurze Wege und klare Vereinbarungen ist positiv wirkende Interdisziplinärität möglich.
  • VOR allem anderen - Wissen was und wie wir behandeln müssen:
    Genaue Analyse der Schmerzursachen und der Schmerzart

    Zur Festlegung der für Sie richtigen Behandlungen:

    - Analyse der anatomischen Strukturen (Abnutzung, Verletzung, Überlastung, Entzündung).
    - Funktionsuntersuchungen: Beweglichkeit, Kraft-, Koordination, Ausdauer.
    - Untersuchung der umgebenden Strukturen und Funktionen (Stoffwechsel-, Funktions- oder Regulationsstörung, autonomes Nervensystem, Untersuchung Stressregulationssystem, Schmerzsystem, Immunsystem).

 

 

 

Haben Sie Fragen zur multimodalen Schmerztherapie?

Zum Seitenanfang