Ultraschall-Beinlängenvermessung

Um Beinlängendifferenzen und Beckenschiefstände genau zu bestimmen ist häufig ein Röntgenbild von Nöten. Die dabei auftretende Strahlenbelastung kann vermieden werden, indem die tatsächliche anatomische Beinlänge per Ultraschalluntersuchung analysiert wird.

Im Stand wird hierbei die Kombination von der Ultraschalldiagnostik und der 4D Motion Capture Analyse genutzt, um die Position der Hüftgelenke zu bestimmen und im Seitenvergleich gegenüber zu stellen. Vorteil hierbei ist vor allem die absolut strahlenfreie Methode, die gegebenenfalls bei weiteren Fragestellungen wiederholt werden kann. So kann z.B. ein Beinlängenausgleich (durch z.B. eine Einlagenversorgung oder Schuherhöhungen) auf seine tatsächliche Wirkung hin geprüft.

Wann kann eine Ultraschall-Beinlängenvermessung helfen?

  • strahlenfreie Bestimmung der Beinlänge
  • Überprüfung der Beinlängen nach Operationen
  • Festlegung eines Beinlängenausgleichs (Einlagen, Schuherhöhung)

Die Ultraschall-Beinlängenvermessung ist Inhalt folgender Checks:

Ref.:UBLV

Zum Seitenanfang