Beinlängen-Diagnostik

Unterschiedlich lange Beine
- hat das nicht jeder?

Bei großen Unterschieden der Beinlänge (>2-3cm) ist die Fehlstellung des Becken und der Wirbelsäule offensichtlich. In der Folge enstehen zum Teil erhebliche Fehlbelastungen und Beschwerden der Wirbelsäule. Dies wird oft schon in der Kindheit entdeckt und behandelt.

Auch bei geringeren Unterschieden kann sich eine Schiefstellung des Beckens und der Wirbelsäule entwickeln. Die damit entstehenden Fehlbelastungen können zu Rücken- und Nackenschmerzen führen. Bandscheibenvorfälle oder Arthrose können die Folge sein. Im Gegensatz zu  den größeren Unterschieden entwickeln sich einseitige Beschwerden oder Abnutungen der Wirbelsäule in diesen Situation nur sehr langsam, oft über Jahrzehnte.

Richtig diagnostizieren. Gezielt behandeln.

Um die Beinlänge exakt zu beurteilen, insbesondere auch um festzulegen, wann ein Beinlängenausgleich sinnvoll und nutzbringend ist, sollte die Untersuchung sehr sorgsam und ausführlich durchgeführt werden. Oft wird die Entscheidung aber ohne eine gesicherte Diagnostik nach „Daumenmaß“ vorgenommen. Mit unserer Beinlängenuntersuchung können Sie definitiv feststellen, ob Ihre Beine unterschiedlich lang sind, und was wichtiger ist, wie sich dies auf Ihre Haltung, die Gelenke und den Rücken auswirkt.

Daraus ergibt sich automatisch, ob und in welcher Form sie zu behandeln ist.
Besonders wichtig ist dieser Test auch nach Hüftoperationen.
 

Nur in 50% der Fälle ist die Diagnose "von außen" richtig

In vielen Fällen erfolgt die Einschätzung der Beinlänge anhand der Stellung Ihres Beckens. Dabei wir angenommen das die äußerlich sicht- und tastbare Stellung der Beckenkämme mit der Beinlänge übereinstimmt.

Entsprechend wird gefolgert das auf der Seite auf der das Becken niedriger steht ein kürzeres Bein die Ursache ist. Zum Teil wird anschliessend unter den Fuß des "scheinbar" kürzeren Beines eine Holzscheibe unterschiedlicher Höhe gelegt, solange bis das Becken auf beiden Seiten gleich hochsteht. Die Höhe der Holzbrettchen soll der Differenz der Beinlänge entsprechen.

Eine andere oft angewendete Methode ist Beurteilung der Beinlänge an Hand der Position der Innenknöchel im Liegen. Sie können selbst ausprobieren das, je nachdem wie Sie sich legen, sich die Knöchel mal gleich, mal unterschiedlich positionieren. Trotzdem kann dieser Test unter bestimmten Voraussetzungen ein Hinweis auf eine unterschiedliche Beinlänge.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Methoden die versuchen die Beinlänge von außen über bestimmte Knochenpunkte zu messen. Untersuchungen zeigen das dabei die Meßungenauigkeit bis 2,5cm beträgt...

In einer eigenen Untersuchung haben wir einmal geprüft welcher Zusammenhang zwischen der äußerlich sichtbaren Beckenposition und der Haltung der Wirbelsäule besteht. Dabei haben wir die Untersuchungsergebnisse von Patienten bei denen eine körperliche Untersuchung im Stehen und eine standardisierte Röntgenuntersuchung des Beckens im Stehen erforderlich waren, verglichen. 
Die Einschätzung der Beckenposition zeigte zwischen körerplicher Untersuchung und Röntgenbefund verständlicherweise eine große Übereinstimmung.
Überraschend war das dies in ca. 50% der Fälle nicht mit der Haltung der Wirbelsäule korrelierte.
Konkret konnte dies bedeuten das bei einem Patienten das Becken rechts tiefer steht, tatsächlich aber das linke Bein kürzer war.
War kann das sein?
Die Lösung wird verständlich wenn wir uns das Röntgenbild genauer anschauen. Sowohl die Position des Hüftgelenkes im Becken, als auch die Länge der Beckenschaufel und die Höhe der Wirbel im Kreuzbein sind nicht immer seitengleich. Eigentlich ist das offensichtlich wenn wir berücksichtigen das viele Menschen im Seitenvergleich unterschiedlich große Füße, Finger, etc. haben.  

D.h. in der Konsequenz, wenn Sie nach einer der oben aufgeführten Untersuchungen einen Ausgleich, z.B. eine Erhöhung oder eine Einlage erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit nur 50% das dies die richtige Maßnahme war. 

Eine ausführliche Schilderung finden Sie in unserem Ratgeber.

Wann kann Ihnen ein Beinlängen-Check helfen?

  • Zur Feststellung der Beinlänge
  • Bei der Entscheidung ob eine "Behandlung" sinnvoll ist.
  • Nach Hüftoperationen oder Gelenkersatz
  • Bei Rücken- oder Nackenschmerzen
  • Bei Skoliosen oder Wirbelsäulenfehlhaltungen
  • Bei Hüft- oder Leistenschmerzen
  • Vorbeugend zur Haltungskontrolle

 

 

Der Beinlängen-Check

 
Einzeluntersuchungen

Die Einzeluntersuchungen dieses Checks können separat gebucht werden. Gerne stellen wir Ihnen aber auch ein individuelles Untersuchungspaket zusammen. Folgende Inhalte sind möglich:

3D/4D Wirbelsäulenanalyse
 
Standanalyse
 
Ultraschall-Beinlängenvermessung
 
Kraftmessung der Hüft- und Rückenmuskulatur
 
Koordinations-/Gleichgewichtstest
Zum Seitenanfang