Die Neue Rückenschule - Frei von Verspannungen und Schmerz

Dr. med. Marco Gassen stellt sein neues Buch zum Thema Nackenschmerzen vor. Einen Auszug lesen Sie hier:

Nackenschmerzen gehören zu einem der häufigsten Beschwerdebilder am menschlichen Bewegungsapparat. Bildlich gesprochen treten sie im Dreieck zwischen oberer Nackenlinie am Schädel und den Ansätzen der Trapezmuskeln rechts und links der Halswirbelsäule auf Schulterhöhe auf. Orthopäden benutzen in der Fachsprache auch die Synonyme Zervikalsyndrom (abgeleitet vom Lateinischen Cervix, Zervix: der Hals) oder Halswirbelsyndrom (kurz: HWS) worunter positionsabhängige Schulter bzw. Nackenschmerzen, eine Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule und eine Verhärtung der Nackenmuskeln verstanden werden.

Zum Einen  können Veränderungen der Muskeln und Bänder wie Verspannungen, Verhärtungen oder Verkürzungen eine Rolle spielen.  Zum Anderen können Gelenks-, Bandscheiben- und Wirbelkörperprobleme zu Nackenschmerzen führen, sowie Skoliosen (Verkrümmung der Wirbelsäule) oder Fehlhaltungen. Auch das nächtliche Knirschen mit den Zähnen oder Kiefergelenkprobleme können Schmerzen am Nacken hervorrufen.

Nackenschmerzen treten bei 60% bis 70% aller Menschen mindestens einmal im Leben auf. Der Anteil unspezifischer Rückenschmerzen liegt laut einer aktuellen Studie des Robert Koch Institut bei mindestens 80%.

Es ist deshalb davon auszugehen, dass zum größten Teil mehrere Faktoren zusammenwirken, um eine Schmerzsymptomatik im Bereich des Rückens auszulösen oder wiederholt hervorzurufen.

Den kompletten Beitrag auf der Seite Kompetenz Gesunder Rucken finden Sie hier.

Diese Seite teilen

Zum Seitenanfang