Schmerzen im Becken

Ursache von Beckenschmerzen

Schmerzen im Bereich der Beckenregion gehen meistens vom unteren Rücken, dem Hüftgelenk, dem Leistenkanal oder den am Becken ansetzenden Bänder aus. Zusätzlich können Schmerzausstrahlungen aus den inneren Organen, hier insbesondere aus dem Geschlechtsorgan, dem Darm, der Niere, der Blase oder als Ursache der Schmerzen vorhanden sein.

Auch Durchblutungsstörungen, Verklebungen nach Entzündungen im Unterbauch oder Durchblutungsstörungen können Schmerzen auslösen.

Nur in sehr seltenen Fällen entsteht Schmerz durch Veränderungen am eigentlichen Beckenknochen.

Bei chronischen Rückenschmerzen, unterschiedlichen Beinlängen oder Muskelverkürzungen finden sich öfters Blockierungen der gelenkigen Verbindung zwischen Kreuzbein und Beckenschaufel (Iliosacralgelenk, kurz “ISG“). Diese Schmerzen können auch in den Gesäßbereich ausstrahlen und können zumeist chirotherapeutisch gut behandelt werden.

Unser Behandlungsansatz

Wie bei allen anderen Beschwerden am Bewegungsapparat ist es wichtig, nicht nur das Symptom der Blockierung zu behandeln, sondern auch nach den Ursachen im biomechanischen Zusammenspiel der Muskeln, Sehnen und Gelenke zu forschen. Nur wenn dies im weiteren Vorgehen ausreichend berücksichtigt wird, kann ein wiederholtes auftreten der Beschwerden vermieden werden.

Bei chronischen Beschwerden im Becken und unteren Rücken sollte vorsichtshalber immer auch eine Blutuntersuchung zum Ausschluss einer Entzündung oder eines Wirbelsäulenrheumas durchgeführt werden.

Beckenschmerzen konservativ behandeln

Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die konservative Behandlung. Um eine gezielte Therapie einzuleiten, können wir die Ergebnisse aus verschiedenen diagnostischen Untersuchungen nutzen: Ganganalyse, Fußabdruckmessung, Haltungscheck, Röntgen, MRT, Ultraschall oder einen Muskelfunktionstest.
Die Ganganalyse eignet sich hervorragend um die Bewegungsmuster und Hüftbeweglichkeit in den einzelnen Bewegungsphasen des Gehens und Laufens zu ermitteln. Dabei können Fehlbelastungen erkannt werden, die sonst während der normalen Untersuchung nicht entdeckt werden können. Eine frühzeitige spezifische Ursachenklärung ist wichtig, um rechtzeitig einer Verschlechterung entgegenzuwirken.

Seitenanfang

Diese Seite teilen

Zum Seitenanfang