Isokinetische Muskelfunktionstherapie

Mit Hilfe der Isokinetik kann ein Training bei konstanter Bewegungsgeschwindigkeit mit permanent angepasstem Widerstand durchgeführt werden. Das heißt, der Widerstand des Systems passt sich an die jeweils aufgewandte Kraft des Trainierenden an, was eine optimale Belastung der Muskulatur in jeder Winkelstellung ermöglicht.

Der Einsatz der Isokinetik in der Therapie und im Training sorgt somit für einen optimalen Trainingseffekt der Muskulatur bei gleichzeitig größtmöglicher Schonung der Gelenke. Außerdem ermöglicht der Computer eine genaue Dosierung von Belastungsintensität und Pausenzeiten und gibt dem Patienten stetiges Bio-Feedback.

Vorteile

  • Sehr früher postoperativer Einsatz möglich
  • Kein Verletzungs- bzw. Überlastungsrisiko durch permanent angepassten Widerstand
  • Jederzeit vorgegebene definierte Belastung möglich
  • Optimale muskuläre Auslastung über das gesamte Bewegungsausmaß
  • Alle Muskelarbeitsweisen durchführbar (besonders Exzentrik)
  • Hoher Sicherheitsaspekt (Bewegungs-, Kraft- und Geschwindigkeitsgrenzen; Bio-Feedback)

Therapiekombinationen mit isokinetischer Muskelfunktionstherapie

Häufig wird diese mit einer Krankengymnastik am Gerät und Physiotherapie bzw. Manuellen Therapie kombiniert. Aufeinander abgestimmt, ergeben solche Therapiekombinationen immer einen deutlich höheren Therapieeffekt und einen schnelleren Fortschritt im Genesungsprozess.

Wann kann isokinetische Muskelfunktionstherapie helfen

  • Frühzeitige und risikolose Mobilisation von Gelenken, Muskeln und anderen Strukturen nach Ruhigstellung, Operationen und Verletzungen. Dadurch wird es möglich, die Beweglichkeit schneller und in einem erweiterten Bewegungsausmaß zu erreichen.
  • Hohe therapeutische Wirksamkeit und Beurteilung der Belastbarkeit nach Muskelverletzungen
  • Hohe therapeutische Wirksamkeit bei Sehnenansatzreizungen (Knie, Achillessehne, Schulter)
  • Zum gezielten Auftrainieren von muskulären Defiziten
  • Zum Erlernen von „Bremsarbeit“ (Exzentrik) der Muskulatur und Verbesserung der Sensomotorik

 

Seitenanfang


Aus rechtlichen Gründen erforderlicher Hinweis zur Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode:
Die auf diesen Seiten dargestellten Behandlungsmethoden werden in der Wissenschaft in ihrer Bedeutung und Tragweite nicht einheitlich beurteilt. Auch liegen diesbezüglich noch keine randomisierte placebokontrollierte Doppel-/Blindstudien vor, wie es die höchstrichterliche Rechtsprechung bei gesundheitlichen Wirkaussagen fordert, und wie sie bei bestimmten Medikamenten vorhanden sind.

Die entsprechenden Möglichkeiten die Behandlungen in diesen "Doppel-Blind-Studien" zu überprüfen werden jedoch kontrovers diskutiert. Ärztliches Wissen und juristische Betrachtungsweise stimmen ebenso wie medizinische Erfahrung und Wissenschaft nicht immer überein.

Diese Seite teilen

Zum Seitenanfang