Unser Konzept:
Essenz aus Forschung und Erfahrung

Schmerzen und Abnutzungen am Bewegungssystem entstehen in den meisten Situationen als Folge von Fehl- oder Überbelastungen. Aus neuen Forschungen wissen wir, dass meistens mehrere Faktoren zusammen wirken müssen, bevor Schmerzen oder Verletzungen entstehen. Oftmals sind die einzelnen Umstände zu Beginn nicht schmerzhaft - nehmen Sie ein sehr einfaches Beispiel aus der Mechanik: Die verstellte Spur am Auto, die erst nach langer Zeit zu einem Schaden am Reifen führt. Vergleichbar können auch am Bewegungsapparat erst nach einer längeren Fehlbelastung Schmerzen, und später Abnutzungen oder Arthrose entstehen.

Daher ist unser erster gemeinsamer Schritt eine genaue Besprechung der Symptome, eine ausführlicheUntersuchung und, soweit hilfreich, eine gezielte Diagnostik. Über viele Jahre haben wir für verschiedene Beschwerden am Rücken, Nacken, Knie, bei Arthrose und Sportverletzungen ein spezielles Diagnostik- und Behandlungskonzept, den QIMOTO.index entwickelt. Mit diesem Vorgehen gehen wir Ihren Beschwerden nachhaltig auf den Grund.

Die Ergebnisse der Besprechung und Untersuchung bieten uns dann die optimalen Voraussetzungen für den 2. Schritt,  die differenzierte Therapieplanung und Behandlung Ihrer Beschwerden. So können wir von Anfang an eine optimal an Ihre speziellen Beschwerden angepasste Therapie beginnen.

Im Detail untersuchen - Ganzheitlich entscheiden
Warum sind neben der körperlichen Untersuchung auch in der Orthopädie ergänzende Messungen so hilfreich?

Stellen Sie sich einen Kardiologen vor der bei einem Patient mit Herzbeschwerden das Herz abhört, dann ein Röntgenbild des Herzens durchführt und anschließend ein Medikament aufschreibt oder eine Operation empfiehlt. Dieses Vorgehen ist heute kaum mehr vorstellbar, aber so wurden Patienten mit Herzbeschwerden vor 50 Jahren untersucht und behandelt. Heute sind spezielle Funktionsuntersuchungen des Herzens, wie ein Belastungs-EKG, ein Langzeit-EKG, ein Belastungs-Ultraschall und andere unabdingbare Hilfsmittel für die genaue Diagnose und individuelle Therapie unverzichtbar. Doch auch in der Orthopädie haben sich viele Möglichkeiten, frühzeitig Funktionsstörungen zu erkennen, entwickelt. Bedingt durch zunehmend operative Ausrichtungen  werden sie leider, außer in sehr spezialisierten Praxen, kaum genutzt.

Hier finden Sie Beispiele, wie genaue Funktionsuntersuchungen helfen können Beschwerden am Bewegungsapparat zu verstehen und davon ausgehend wirkungsvoll zu behandeln...

Wann kann Ihnen unsere Expertise und Diagnostik helfen?

Oft wurde noch nie richtig untersucht

Viele unserer Patienten berichten, dass sie noch nie ausführlich untersucht wurden. Aber die Grundlage jeder Behandlung sollte der ausführliche Untersuchungsbefund sein. Nur so können wir die richtige Behandlung finden.

Die richtigen Ursachen finden

Nur wenn wir Sie genau untersuchen können wir sagen, welche Faktoren für Ihre Beschwerden von Bedeutung sind.
Manchmal wird vorschnell von einem Röntgenbild oder einer Kernspintomografie auf die Ursache der Beschwerden geschlossen. Viele Abnutzungen sind jedoch ganz normal, haben kaum Bedeutung und können die Beschwerden nicht wirklich erklären.
Viel wichtiger ist es, genauer hinzuschauen und Gelenke und Wirbelsäule auch in der Bewegung zu untersuchen. Speziell dazu haben wir, mit Methoden, die sonst nur an der Sporthochschule und sehr spezialisierten Zentren vorhanden sind, ein eigenes Untersuchungslabor, das "Bewegungslabor" eingerichtet.

Die Behandlung muß zu Ihren Beschwerden passen

Behandlungen die gut ansprechen, zeigen nach unserer Erfahrung auch schnelle Wirkungen.
Da wir verschiedene Behandlungsmöglichkeiten anbieten können sind wir in der Lage, die für Sie besten Methoden herauszufinden. Falls eine Methode nicht wirkt können wir, anders als eine nur auf eine Methode spezialisierte Praxis, die Behandlungsart schnell verändern.
Unser wichtigstes Kriterium: Sie müssen spüren, dass die Behandlung hilft.

Wenn wir die Behandlung so ausrichten, dass wir die verschiedenen Ursachen berücksichtigen, können wir damit langfristig Verbesserung erreichen.

Chronische Beschwerden erfordern besondere Aufmerksamkeit

Bei chronischen oder wiederholten Beschwerden müssen wir davon ausgehen, dass entweder die Ursache der Beschwerden nicht genau erkannt wurde oder keine nachhaltig wirksame Therapie erfolgte.

Ebenso entstehen bei chronsichen Beschwerden, durch Ausweichbewegungen, Veränderungen im Bewegungsablauf und der Muskulatur. Diese können im Verlauf ihrerseits weitere Beschwerden verursachen. Manchmal ist es schwer zwischen ursprünglichen oder Folgebeschwerden zu unterscheiden.

Mit speziellen Untersuchungsmethoden, z.B. der Ganganalyse, ist hier ein besseres Verständnis und davon ausgehend eine wirksamere Therapie möglich.

Synergien nutzen - Behandlung optimieren

Bestimmte Behandlungen verstärken sich in ihrer Wirkung und verbessern den Behandlungserfolg. Bestimmte Medikamente können die Therapiewirkung mindern. Es ist deshalb wichtig, die für Sie richtige Behandlungskombination festzulegen.

Ausgehend von einer genauen Analyse Ihrer Beschwerden können wir die verschiedenen Behandlungen heraussuchen. 

und der Behandlungserfolg sich nicht einstellt

Manche Patienten berichten, dass sie immer wieder eingerenkt wurden oder immer die gleiche Behandlung erfolgte, anfangs oft mit gutem Erfolg, zuletzt sei aber kaum noch eine Verbesserung eingetreten.

Andere Patienten suchen uns nach einer Operation mit einem neuen Gelenk auf und sagen: Der Operateur sagt, dass Gelenk sieht toll aus, alles sei in Ordnung - aber ich kann immer noch nicht richtig laufen. 

Spätestens jetzt sollte eine richtige Untersuchung erfolgen, am besten im Stehen und Gehen. Hier können die Ursachen der Funktionsstörung erkannt werden und die Therapeuten können endlich an den entscheidenden Stellen behandeln.

Vor einer Operation durchgeführt lässt sich manche Operation vermeiden oder hinauszögern. 

Nutzen Sie unsere Erfahrung

Besonders wenn Sie in kleineren Praxen oder in Einrichtungen die primär auf Operationen ausgerichtet sind behandelt werden, fehlt manchmal die Erfahrung mit den vielen Möglichkeiten der nicht-operativen ("konservativen") Therapie.

Durch unsere auf die nicht-operative Behandlung spezialisierte Ausrichtung und die enge Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Rehazentren sind wir in der Lage, Ihnen Hinweise zu weiteren Therapien und den Chancen einer nicht operativen Behandlung oder der Notwendigkeit einer Operation zu geben.



 

Von der Diagnostik zum Therapieplan - individuell abgestimmt auf Ihre Beschwerden

Die Ergebnisse der Diagnostik vermitteln uns ein Bild, welche unterschiedlichen Faktoren an Ihren Beschwerden beteiligt sind. Sie zeigen uns aber auch, wie bedeutsam die einzelnen Befunde im Vergleich zu Anderen sind. So kann es sein, dass ein auffälliger MRT-Befund in der Gesamtbetrachtung nur eine geringe Bedeutung hat und eine muskuläre Dysbalance im Vordergrund steht. Auch eine Stressbelastung kann von größerer oder geringerer Bedeutung sein. Die Einzelbefunde fügen sich dabei zusammen wie ein Puzzle, mit dem wir detailliert bewerten können, welche Symptome für Ihre Behandlung wirklich entscheidend sind. Wenn wir das berücksichtigen, können wir die für Sie effektiven und auch nachhaltig wirksamen Behandlungsmethoden herausfinden.

Gemeinsam mehr bewirken - wir sind multimodal

Zusammen bewirken wir mehr als alleine, dies gilt auch für Behandlungen. Durch unsere vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten können wir, ganz individuell, die für Sie besten Behandlungen empfehlen und auf Wunsch auch bei uns in der Praxis und in Zusammenarbeit mit Ihrem Rehazentrum oder Krankengymnast/in durchführen. Besonders bei chronischen Beschwerden und Sportverletzungen ist die Kombination von Behandlungen, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken, von großer Bedeutung.
 

 

Unser Vorgehen - Ihr Weg bei uns

1. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Gerne beraten wir Sie zu den Leistungen und Behandlungen in unserer Praxis für Sportmedizin und Orthopädie. Sie können uns telefonisch kontaktieren, eine Mail senden oder unseren Callback-Service nutzen. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

2. Wir machen uns vorab ein Bild Ihrer Beschwerden

Vor Ihrem Termin erhalten Sie von uns einen Fragebogen zu Ihren Beschwerden. Diesen senden Sie ausgefüllt mit allen bisherigen Untersuchungsunterlagen (Röntgenbilder, MRT, etc.) - wenn vorhanden - an uns zurück. Unsere Ärzte schauen sich die Unterlagen vor Ihrem Termin genau an, um diesen entsprechend vorzubereiten.

Bitte teilen Sie uns mit wenn Sie von weiter entfernt anreisen und an einem Tag alle für eine Diagnose und Therapieempfehlung erforderlichen Untersuchungen und Besprechungen erledigen möchten.

3. Ihr Termin:
Schilderung und Besprechung der Beschwerden

Zu Beginn Ihres Termins erfolgt eine Besprechung Ihrer Beschwerden mit dem Arzt. Hier können wir, vorbereitet durch die vorherigen Angaben, die genaue Art Ihrer Beschwerden besprechen und ergänzende Fragen erörtern.

4. Körperliche Untersuchung

Vor der detaillierten Untersuchung des Schmerzgebietes erfolgt eine überblickende Untersuchung der Gesamtstatik, der Körperhaltung und der umgebenden Strukturen des Bewegungsapparates. Die anschließende spezielle Untersuchung der Schmerzregion ermöglicht in vielen Fällen bereits eine erste Einschätzung der Ursache der Beschwerden.

5. Bewegungslabor

Dies ist einer der wichtigsten Teile der Kompetenzsprechstunde. Ähnlich wie bei einem Belastungs-EKG und Funktions-MRT beim Kardiologen untersuchen wir die Funktion des (Knie)-Gelenkes unter verschiedenen Kriterien. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Bewegungslabor.

6. Auswertung, Zusammenfassung und Besprechung des therapeutischen Vorgehens

Zum Abschluss werden im gemeinsamen Gespräch die verschiedenen Befunde erklärt und bewertet. In der Zusammenschau der einzelnen Befunde entsteht ein gezieltes Bild der Auswirkungen und Ursachen Ihrer Beschwerden. Davon ausgehend können wir gemeinsam die nächsten Schritte und Behandlungen festlegen.

7. Nachhaltig behandeln

Nach einem vereinbarten Zeitraum kommen Sie für einen Kontrolltermin wieder zu uns in die Praxis. Uns ist es wichtig, dass die Therapiemaßnahmen Erfolge erzielen. Daher wollen wir Ihren Behandlungsprozess begleiten und können so gegebenenfalls Maßnahmen anpassen und verändern.
Zum Seitenanfang