Integrative Akupunktur

Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen

Was ist das Besondere an der Integrativen Akupunktur?

Die Integrative Akupunktur nutzt zum einen das große Wissen der traditionellen Akupuktur und der östlichen Behandlungstraditionen. Sie erweitert die Behandlung mit bewährten schulmedizinischen und modernen neurobiologisch-orientierten Therapien. Damit passt sie die Therapie an unsere westliche Welt und unsere Lebensbedingungen an und intensiviert so die Behandlung.
Sie ist dadurch individueller, wirkt schneller und nachhaltiger.

Wie unterscheidet sich die Integrative Akupunktur
von der klassisch chinesischen oder Schema-Akupunktur?

Die westliche Schema-Akupunktur, wie sie oft in der orthopädischen Praxis erfolgt, ist primär Symptom orientierte Schmerztherapie und berücksichtigt nicht die inidividuelle Ursache und Situation des Patienten.
Nach bestimmten "Schmerzrezepten" werden alle Patienten gleich behandelt. Dies nutzt nach unserer Erfahrung nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten die die Akupunktur in der Integrativen Behandlung bietet.

In der klassich chinesischen Akupunktur wird unverändert nach dem alten chinesichen Weltbild behandelt.
Dies berücksichtigt nach unserer Meinung zu wenig, unsere westliche Lebensweise und Kultur, insbesondere die inzwischen stark veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Wann kann die Integrative Akupunktur helfen?

  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Tennisellenbogen, Fersensporn
  • Arthroseschmerzen
  • Schmerzen jedweder Art
  • Schlafstörung, innere Unruhe, Erschöpfung, vegetative Störungen (Autonomes Nervensystem, Sympathicus - Parasympathicus), Burn out

Integrativ-ergänzende Behandlungen

  • Bei Triggerpunkten
    Trigger-Stosswellentherapie
  • Bei Verspannungen
    Schröpfmassage, Wärme, Tao Yoga
  • Bei Schwäche oder Erschöpfung
    Laser-Akupunktur, Wärme, Moxa
  • Zur Aktivierung körpereigener Heilungsvorgänge
    Fokussierte Stosswelle, Mentaltraining, Focussing
  • Bei vemehrter Anspannug, Stress, hoher Alltagsbelastung
    Therapeutisches Gespräch, Entspannungstraining, Biofeedback, Psychosomatische Behandlung

Energetische Aspekte der Integrativen Akupunktur

In der traditionell chinesischen Akupunktur sind die energetischen Prinzipien offensichtlich und Basis jeder Behandlung. Aus Sicht der chinesischen Medizin entstehen Schmerzen und Krankheiten als Folge von Energiestörungen. Die Lebensenergie, dass Qi, muss im Körper fließen und sich regelmäßig durch Ernährung, Schlaf und Bewegung regenerieren können. Muskelverspannungen oder Blockierungen können als Zeichen eines blockierten Energieflusses gedeutet werden. Kopfschmerzen oder Migräne sind möglicherweise Zeichen einer ungünstig verteilten Energie, Rückenschmerzen oder Gelenkabnutzungen können ebenso wie Erschöpfung und Müdigkeit auf einen Energiemangel deuten.

Diese bildhafte Sprache ist zwar unserem westlichen, instrumentellen und davon ausgehenden schulmedizinischen Verständnis oft nicht direkt nachvollziehbar, wir finden aber in unserer kulturellen Geschichte viele Hinweise, die uns das energiebezogene Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin und Akupunktur nachvollziehbarer machen können.
Wenn wir z.B. davon sprechen das uns etwas auf den Magen schlägt, an die Nieren geht oder uns der Kragen platzt sprechen wir in ähnlichen Bildern. Diese Bilder können die Komplexität der Abläufe und das gleichzeitige von einem emotinalen und körperlichem Gefühl besser ausdrücken als andere Worte.
Genau diese, täglich zu spürende, Verbindung von körperlichen, emotionalen und seelischen Gefühlen nutzt die energetische Akupunktur um Körper, Seele und Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Energieakupunktur und Osteopathie

In dem osteopathischen Teilbereich der Craniosacral-Therapie, insbesondere der Visionary Craniosakraltherapie von Hugh Milne sind ebenfalls oft energetische Konzepte, Basis der Behandlung.
Statt der Meridiane werden hier der Rhythmus der sich bewegenden Rückenmarkshaut/Rückenmarksflüssigkeit (Craniosacral-Rhythmus), der Faszien und des gesamten Gewebes untersucht. Auch in diesem Verständnis ist die zu schwache, gehemmte oder gestaute Bewegungsenergie Ursache der Beschwerden und Mittel der Behandlung.

Wie wird die Integrative Akupunktur durchgeführt?

Bei der Integrativen Akupunktur nutzen wir vor allem Synergiewirkung, das heißt die Möglichkeit das verschiedene Behandlungen sich sich nicht nur ergänzen sondern gegenseitig positiv verstärken und so eine größere und nachhaltigere Wirkung auslösen als wenn sie nacheinander angewendet werden.

Die Akupunktur selbst erfolgt nach den ganzheitlichen Kriterien der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) und wird erweitert um eine ganzheitliche Anamnese.
Hierbei besprechen wir in einem ruhigen Rahmen und mit ausreichend Zeit alle Faktoren die für Ihre Beschwerden von Bedeutung sein können.
Im Anschluß bestimmen wir gemeinsam welche ergänzenden Therapien für Sie zusätzlich hilfreich sein können.
Die Dauer der Behandlungen beträgt ca. 60 Min., die Behandlungen sollten zu Beginn 1-2x /Woche erfolgen.

WICHTIG:
Wie bei der klassischen Akupunktur ist es wichtig, dass sie möglichst ohne Stress in die Praxis kommen und anschließend 1-2 h in Ruhe, ohne höhere Stressbelastung oder körperliche Anstrengung, verbringen.

Unser Fazit

Seit Gründung der Praxis 1997 hat sich die Akupunktur als eine der nachhaltigsten bewährt. 
Mit den ergänzenden Verfahren der Integrativen Akupunktur können auch übergeordnete neurobiologische Aspekte von Schmerz und Stress berücksichtigt werden.
Besonders hilfreich und nachhaltig ist die damit verbundene Nutzung eigener Ressourcen des autonomen Nervensystem (ANS).

Zum Seitenanfang